Allgemein/ Suppen

Speckknödel – das Tiroler Original zum Nachkochen

Speckknödelsuppe

Speckknödel werden im Rest von Österreich nicht umsonst „Tiroler Knödel“ genannt. Sie sind quasi das Nationalgericht von uns Tirolern. In meinem Rezept verwende ich einen Teil Tiroler Speck und einen Teil Selchroller.

Am besten schmecken die Knödel natürlich nach einer Wanderung oder im Winter beim Ski fahren. Auch wenn man schon müde ist und es noch einige Kurven bis zur Hütte sind. Die Vorfreude auf Speckknödel in einer g’schmackigen Rindssuppe hilft dabei, den inneren Schweinehund noch einmal zu überwinden.

Die Tiroler Spezialität ist auch ein schönes Beispiel für Resteverwertung. Knödelbrot mache ich zum Beispiel selbst. Bevor Weißbrot hart wird (und das geht schnell), schneide ich es in dünne Scheiben oder in kleine Würfel und lasse es auf einem Teller trocknen (sonst schimmelt es). Wenn es ganz trocken ist, dann kommt es in eine verschlossene Schüssel. Dort kann es dann lange gelagert werden. Die lange Lagerung ist bei uns allerdings nur theoretisch. Knödel gibt es regelmäßig in allen Varianten auf unserem Speiseplan.

Speckknödel werden in Tirol auch mit grünem Salat serviert, oder mit Sauerkraut. Für mich gibt es jedoch nichts Schöneres als ein Speckknödel in einem Teller mit heißer, aromatischer Rindssuppe. Sie werden bei uns als Hauptgericht serviert. Daher habe ich die Menge nicht in Personen, sondern in Knödeln angegeben. Erwachsene essen auch mal 3 Knödel, Kinder normalerweise 2 Stück.

Übrig gebliebene Knödel lassen ich sehr gut einfrieren. Ich lege sie zuerst einzeln auf ein kleines Blech. Wenn sie gefroren sind, kann man sie in eine Gefriertüte umfüllen. So lassen sie sich später einzeln entnehmen. Aufgetaut im Kühlschrank werden sie noch kurz in der Suppe erwärmt.

Mögt ihr Knödel auch so gerne wie meine Familie? Dann schaut doch noch das Rezept für Käspressknödel oder Spinatknödel an.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen und gutes Gelingen!

Speckknödel

Vorbereitungszeit30 Min.
Active Time20 Min.
Rastzeit30 Min.
Gericht: Hauptgericht, Suppe
Land & Region: Österreich
Yield: 12 Knödel
Autor: Christina

Materials

  • 500 g Knödelbrot
  • 50 g Butter
  • 120 g Zwiebel
  • 150 g Tiroler Speck
  • 100 g Selchroller
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • 7 Eier
  • 300 ml Milch

Anleitungen

  • Das Knödelbrot bzw. die in Würfel geschnittenen altbackenen Brötchen in eine Schüssel geben.
  • Die Zwiebeln, den Speck und den Selchroller fein würfeln und in der Butter andünsten. Anschließend zum Knödelbrot geben.
  • Die gehackte Petersilie und die Eier mit der Milch ebenfalls zum Knödelbrot geben und alles gut durchkneten. Knödelteig ca. 30 min. abgedeckt rasten lassen.
  • Mit nassen Händen 12 Knödel formen und im leicht gesalzenen Wasser ca. 20 min. sieden. Optional im Dampfgarer für 20 min. dämpfen.
  • Mit Suppe, Salat oder Kraut servieren!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Recipe Rating