Allgemein/ Desserts & Mehlspeisen/ Vegetarisch

Moosbeernocken

Moosbeernocken

Jedes Jahr im Juli beginnt in den Tiroler Wäldern eine besondere Saison. Die Moosbeeren, also die Wald-Heidelbeeren, werden reif. Mühsam einzeln von Hand gepflückt wird die Hauptzutat der Moosbeernocken gesammelt. Sie wachsen zahlreich, man sollte auf Wanderungen zu dieser Jahreszeit immer eine Vorratsdose im Rucksack haben.

Die heimischen Moosbeeren stecken voller gesunder Nährstoffe. Sie sind kleiner, aromatischer und säuerlicher als ihre Verwandten aus dem Supermarkt. Der größte Unterschied ist jedoch, dass sie kein weißes, sondern ein dunkelviolettes Fruchtfleisch haben. Es färbt nicht nur die Finger beim Pflücken, sondern auch Zunge und Zähne beim Essen. Das finden besonders die Kinder jedes Mal wieder lustig.

Moosbeeren werden in der Tiroler Küche vor allem zu Moosbeernocken und dem Moosbeer-Schmarren verarbeitet. Bei der Zubereitung färben sie jeden Teig unweigerlich lila. Die dünne Schale platzt schnell, so vorsichtig kann man gar nicht sein. Auch als Marmelade kommt das wunderbare Aroma voll zur Geltung.

Die Moosbeernocken sind ein altes Familienrezept. Es gibt in Tirol verschiedene Rezepte. Manche ohne Ei, manche mit Ei, aber ohne Milch. In meine Moosbeernocken kommen Eier und Milch. Zuerst wird mit dem Eigelb ein Teig zubereitet, dann kommen die Heidelbeeren dazu. Das Eiweiß wird steif geschlagen und zum Schluss untergehoben.

Wundert euch nicht über die große Menge an Moosbeeren für die kleine Menge Teig. Es sind keine blueberry pancakes. Beim amerikanischen Pendant hat man viel Teig und ein paar Heidelbeeren. Bei den Moosbeernocken sind die Beeren die Hauptzutat.

Herausgebacken wird der Teig in Butterschmalz. Ich gebe für jede Moosbeernocke einen Esslöffel Teig in die Pfanne. Die Nocken sind relativ weich, weil so viele Beeren im Teig sind. Bei größeren Nocken kann das Wenden problematisch werden.

Zum Servieren werden sie mit Zucker bestreut und ganz frisch genossen!

Moosbeernocken

Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Österreich
Portionen: 4 Personen
Autor: Christina

Zutaten

  • 500 g Waldheidelbeeren
  • 150 g Mehl
  • 2 Eier
  • 200 ml Milch
  • 1 Prise Salz

Außerdem

  • Butterschmalz zum Herausbacken
  • Kristallzucker zum Bestreuen

Anleitungen

  • Die Heidelbeeren verlesen. Bei TK-Heidelbeeren diese antauen lassen. Sie müssen nicht vollständig aufgetaut sein.
  • Die Eier trennen. Die Eiweiß mit einer Prise Salz zu einem Festen Eischnee schlagen.
  • Aus dem Mehl, den Eigelben und der Milch einen Teig zusammen rühren. Die Heidelbeeren hinzufügen und zum Schluss den Eischnee zugeben.
  • Das Butterschmalz in einer Pfanne zerlassen und die Heidelbeeren von beiden Seiten bei mittlerer Hitze ausbacken.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Recipe Rating