Allgemein/ Aus dem Backofen/ Kuchen, Torten & Teilchen/ Weihnachten

Tonka-Kipferl

Tonka-Kipferl

Die Vorweihnachtszeit ist voller wunderbarer Aromen. Orange, Zimt, Lebkuchen…viele Gerüche erinnern uns an den Advent. Seit einigen Jahren ist Tonkabohne hinzugekommen. Ich mag den vanilleähnlichen Geschmack besonders gerne im Herbst und Winter. Mit Maroni oder in Kombination mit Nüssen. Der feine Geschmack veredelt die verschiedensten Gerichte – in diesem Fall wurden aus den klassischen Vanillekipferl herrlich mürbe Tonka-Kipferl.

Der Teig für meine Kipferl ist ein klassischer Mürbeteig mit Nüssen. Es gibt Rezepte ohne Ei. Ich verwende jedoch 1 Eigelb. So hat es schon meine Großmutter gebacken und das Familienrezept wurde über mehrere Generationen weiter gegeben.

Lange Zeit war ich mit dem Formen der Kipferl auf Kriegsfuß. Mittlerweile klappt es recht gut, wobei es immer noch nicht meine Lieblingsarbeit in der Weihnachtsbäckerei ist. Ich nehme die Hälfte des Teiges aus dem Kühlschrank und forme danach Kugeln. Diese rolle ich dann zu den Kipferl aus. So geht es am einfachsten und auch am schnellsten. Wenn das erste Blech im Ofen ist, dann kommt die zweite Hälfte des Teiges dran.

Nach dem Backen wende ich die eine Hälfte in Tonkazucker. Den gibt es in einigen Supermärkten fertig zu kaufen. Es sind so kleine Säckchen, wie Vanillezucker. Alternativ einige Esslöffel Zucker mit ein paar Brisen Tonkabohne verfeinern. Die zweite Hälfte lasse ich auskühlen und tunke die Spitzen dann in geschmolzene Zartbitter-Glasur. Beide Varianten haben ihre Liebhaber. Die Puristen und die Schokoholics.

Am besten sind die Tonka-Kipferl, wenn sie ein paar Tage durchziehen. Gestapelt in Keksdosen halten sie etwa 4 Wochen. Ich gebe eine Lage Butterbrotpapier zwischen die einzelnen Lagen, dann bleiben die mürben Kipferl auch heil.

Wenn ihr auf der Suche nach Abwechslung auf dem Keksteller seid, dann kann ich euch die Kürbiskern-Florentiner empfehlen – eine weitere Variante eines Keksklassikers. Unter der Rubrik „Weihnachten“ findet ihr nicht nur süße, sondern auch pikante Rezepte rund um die Weihnachtszeit.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und gutes Gelingen!

Tonka-Kipferl

Vorbereitungszeit1 Std.
Zubereitungszeit15 Min.
Kühlzeit30 Min.
Gericht: Plätzchen
Land & Region: Österreich
Portionen: 60 Stück
Autor: Christina

Zutaten

  • 350 g Mehl (Type 405 oder W 550)
  • 210 g kalte Butter
  • 110 g Staubzucker
  • 110 g gemahlene Mandeln
  • 2 Eigelb
  • 1 Tonkabohne

Zum Verzieren

  • etwas Zartbitter-Glasur
  • etwas Tonkabohnen-Zucker

Anleitungen

  • Das Mehl mit den gemahlenen Mandeln und den Eidottern in eine Schüssel geben. Die kalte Butter in Flöckchen darauf geben. Den Puderzucker in die Schüssel sieben. Die Tonkabohne fein reiben.
  • Die Zutaten mit der Küchenmaschine oder mit den Händen rasch zu einemTeig verkneten. Einen flachen Ziegeln formen und im Kühlschrank ca. 30 Minuten rasten lassen.
  • Den Backofen auf 170°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Aus dem Teig zuerst kleine Kugeln formen. Diese dann zu Kipferl ausrollen. Im vorgeheizten Backofen ca. 15 Min. hell backen.
  • Zum Verzieren entweder noch heiß im Tonkabohnen-Zucker wälzen oder ausgekühlt zu etwa ⅓ in Kuvertüre tauchen.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Recipe Rating