Allgemein/ Pasta, Reis & Co/ Vegetarisch

Kürbisgnocchi

Kürbisgnocchi

Wenn die ersten Kürbisstände am Straßenrand auftauchen, dann hält der Herbst Einzug in unseren Speiseplan. Die vielen verschiedenen Sorten werden zu Suppen, Strudel und Kuchen verarbeitet. Seit ich das erste Mal Kürbisgnocchi probiert habe, gehören auch sie zu den Klassikern, die jedes Jahr auf den Tisch kommen.

Gnocchi selbst machen. Lange Zeit hab ich mich das nicht getraut. Was, wenn ich die richtige Konsistenz nicht hin bekomme? Ist das nicht schrecklich kompliziert und langwierig? Irgendwann habe ich für einen besonderen Menschen ein besonders Menü gekocht und das erste Mal Gnocchi hergestellt. Sie waren ruck zuck gemacht und haben wunderbar geschmeckt. Optisch waren sie nicht perfekt, aber das müssen sie auch nicht sein.

Kürbisgnocchi sind ebenso einfach herzustellen. Ich nehme halb Kürbis und halb Kartoffeln. Man muss aufpassen, dass der Teig nicht zu feucht ist. Daher gare ich den Kürbis im Backofen. Am liebsten verwende ich Butternuss-Kürbis. Er hat wenig Kerne und ein wunderbar aromatisches Fruchtfleisch. In Spalten geschnitten und mit wenig Öl eingepinselt gart er im Backofen. Das Fruchtfleisch lässt sich dann ganz leicht von der Schale löffeln und pürieren. Diesen Schritt mache ich manchmal auch schon am Vortag.

Die mehligen Kartoffeln werden mit der Schale im Topf normal gar gekocht. Nach dem Schälen presse ich sie in die Schüssel zum Kürbispüree. Mehl und Ei sorgen für die Bindung.

Nach dem Zubereitend des Teiges sollte dieser möglichst rasch verarbeitet werden. Zuerst rolle ich fingerdicke Stränge, dann werden die Gnocchi abgeschnitten. In kochendem Salzwasser sind sie in Kürze gar. Gut abgetropft dürfen die Kürbisgnocchi noch in die Pfanne mit brauner Butter. Einmal durchschwenken, dann sind sie fertig. Bei uns werden sie als Hauptgericht gereicht. Mit geriebenem Bergkäse sind sie ein vegetarisches „Soulfood“.

Ihr sucht noch mehr Veggie-Gerichte? Schaut mal die Fächerkartoffeln mit Rosmarin an oder den pikanten Gemüseschmarren.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen und gutes Gelingen!

Kürbisgnocchi

Vorbereitungszeit1 Std.
Zubereitungszeit3 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Italienisch
Portionen: 4 Personen

Zutaten

  • 600 g Butternusskürbis
  • 1 EL Öl
  • 500 g mehlige Kartoffeln
  • 225-250 g Mehl
  • 1 Ei
  • Salz,Muskatnuss
  • 2 EL Butter
  • 6-8 Salbeiblätter
  • 50 g Bergkäse

Anleitungen

  • Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Den Butternuss-Kürbis längs halbieren und entkernen. Jede Hälfte noch einmal vierteln und auf ein Backblech geben. Mit Öl einpinseln. Im vorgeheizten Backofen ca. 30 Min. backen.
  • In der Zwischenzeit die Kartoffeln mit der Schale weich kochen.
  • Nach kurzem Abkühlen das Kürbisfruchtfleisch mit einem Löffel von der Schale lösen, pürieren und in eine Schüssel geben. Die Kartoffeln pellen und mit einer Kartoffelpresse zum Kürbis pressen.
  • Mehl und Ei dem Teig hinzufügen und mit Salz und Muskatnuss würzen. Alles zu einem festen Teig verkneten. ER sollte nicht mehr an den Händen kleben.
  • Den Teig auf einer bemehlten Fläche zu fingerdicken Rollen ausrollen und die Gnocchi abschneiden.
  • Salbeiblätter grob hacken . Die Butter in einer Pfanne braun werden lassen und den Salbei hinzufügen.
  • Die Gnocchi in kochendem Salzwasser garen bis sie obenauf schwimmen. Das dauert ca. 2-3 Min. Mit einer Schaumkelle heraus heben, kurz abtropfen lassen und in die Pfanne geben. Durchschwenken und mit dem grob geriebenen Bergkäse bestreut servieren.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Recipe Rating